Home / Lebenslauf richtig schreiben und Fehler vermeiden

 

Lebenslauf richtig schreibenEinen Lebenslauf richtig zu schreiben ist nicht schwer, wenn der Bewerber ein paar einfache Fehler vermeidet.

Eine zunehmende Unzufriedenheit wächst bei den Unternehmen in Bezug auf Bewerbungen. Auch schlecht erstellte Lebensläufe fallen verstärkt auf und machen es Personalern schwer, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Bei der Erstellung von Lebensläufen können eine Reihe an Fehlern begangen werden, die sicher zu einer Absage führen. Welche Fehler Bewerber oft machen und wie sie verhindert werden können, stellt eine große Hilfe zum Finden eines begehrten Arbeitsplatzes dar.

Lebenslauf richtig schreiben: Personenangaben sind fehlerhaft

Fehlerhafte Angaben zur Person werfen kein gutes Licht auf den Bewerber. Angaben, die auf keinen Fall fehlen sollten sind: Vollständiger Name, Geburtstag, Geburtsort, Anschrift, aktuelle Telefonnummer, E-Mail-Adresse und, falls vorhanden, die Adresse der eigenen Website. In Bezug auf die E-Mail-Adresse ist darauf zu achten, dass sie seriös wirkt. Eine E-Mail-Adresse bestehend aus dem Vor- und Zunamen ist eine sichere Wahl für eine seriöse Präsentation.

Lebenslauf Gliederung: Eine schlechte Struktur

Ein Lebenslauf sollte klar und übersichtlich gegliedert sein. Langes Suchen und viel Lesearbeit machen den wenigsten Freude, was sich schlussendlich auf Ihre Chancen auf ein Bewerbungsgespräch negativ auswirkt. Detaillierte, ausschweifende Erklärungen sind unerwünscht, werden aber leider immer wieder in Lebensläufen eingebaut. Strukturieren Sie die Aufzählung Ihrer Stationen einfach und kurz, aber erklärend. Mit Hilfe von drei bis fünf Stichpunkten sollten die einzelnen Stationen knapp erläutert werden. Eine präzise Darstellung Ihrer Aufgaben und Kompetenzen wird somit deutlich. Wenn Sie im Ausland gearbeitet haben, dann achten Sie besonders auf kurze Erklärungen der Jobbezeichnungen. Arbeiten Sie mit optischen Hervorhebungen und Absätzen. Eckdaten können mit Hilfe des Fettdrucks deutlicher ins Auge fallen und mehr Übersichtlichkeit bieten. Wichtige Stationen Ihres Lebenslaufes wie Zeiträume, frühere Arbeitgeber und Orte können Sie auf diese Weise hervorheben. Wilde Fettungen und Kursivmalerei sollten, ebenso wie Unterstreichungen, vermieden werden. Weniger ist in diesem Fall einfach mehr. Die Schriftgrößen und Schrifttypen sollten eine Einheit darstellen. Meist wird Times New Roman oder Arial in Schriftgröße 11 bis 12 gewählt. Ein einfacher Zeilenabstand rundet die Übersichtlichkeit ab. Es wird als No-Go betrachtet, wenn die Länge des Lebenslaufs mehr als zwei DIN-A4 Seiten beträgt, daher wird das Einhalten dieser Vorgabe als empfehlenswert betrachtet.

Eine schlechte Gliederung können Sie mit der Hilfe von einem Lebenslauf Muster vermeiden.

Lebenslauf richtig schreiben: Langweilige Gliederungspunkte

Die Formulierung von Gliederungspunkten sollte den Leser dazu auffordern, Neugier auf das Kommende zu entwickeln, nicht Langeweile entstehen zu lassen. Sehen Sie daher von den immer gleich formulierten Begriffen ab und formulieren Sie Punkte überraschend anders.

Benennen Sie den Punkt “Hobbys” besser um in “Interessen” oder verwandeln Sie den Begriff “Sonstiges” in “Weitere Aktivitäten”.

Tipp-, Komma- und Grammatikfehler

Tipp-, Komma- und Grammatikfehler geschehen sehr häufig und hinterlassen keinen guten Eindruck, insbesondere wenn sie in Masse auftreten. Ungenauigkeit und unzureichende Sorgfalt lassen Sie als Bewerber nicht glänzen. Mehrmaliges Korrekturlesen durch Sie selbst, aber auch durch Freunde, Bekannte, Lehrer oder sonstige Helfer, die Ihnen zur Verfügung stehen, ist wichtig und wird Ihnen bei der Bewerbung Bonuspunkte einbringen. Auch das Nutzen von Rechtschreibprüfungen diverser Programme ist eine gute Unterstützung.

Lebenslauf richtig schreiben: Lücken ohne Erklärung

Ein großer und unnötiger Fehler, der oft begangen wird, ist das Aufklaffen von Lücken in Ihrem Lebenslauf. Ein nahtloser Anschluss der Stationen ist nicht immer gegeben. Diese Lücken allerdings einfach zu übergehen, ist keine gute Entscheidung. Hierdurch könnten Sie in den Fokus für wilde Spekulationen geraten. Um dem vorzubeugen, ist unbedingt zu raten, Lücken mit kurzen Erklärungen zu füllen. Eine Orientierungsphase oder ein Zeitraum der Arbeitssuche sind keine Schande. Seien Sie ehrlich und offen, auch wenn Ihnen frühere Lebensstationen unangenehm sein sollten. Ehrlichkeit kann Ihnen dazu verhelfen außerordentlich positiv aufzufallen. Verwenden Sie zum Auffüllen Ihrer Lücken kurze und prägnante Formulierungen wie “berufliche Orientierungsphase” oder “Neuorientierung auf dem Arbeitsmarkt”. Versuchen Sie Ihre Lücken positiv darzustellen, aber ehrlich und nicht unnötig ausschmückend. Weitere Erklärungen können Sie auf Wunsch später im Vorstellungsgespräch abgeben.

Lebenslauf richtig schreiben: Keine individuelle Anpassung

Ein Lebenslauf unter Berücksichtigung so vieler Aspekte anzufertigen, ist mühsam und wird daher nach Fertigstellung mit großer Erleichterung auf dem PC abgespeichert und für jede Bewerbung verwendet. Und genau dies stellt einen großen Fehler dar, denn ein nicht auf die spezielle Stellenausschreibung und das jeweilige Unternehmen angepasster Lebenslauf fällt dem geschulten Personaler sofort auf negative Weise ins Auge. Aus diesem Grund sollte der Lebenslauf auf jeden Fall im Hinblick auf die angestrebte Stelle geprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Passende Fortbildungen oder Praktika sollten von Ihnen ausgewählt werden. Schneidern Sie Ihren Lebenslauf auf die Stelle zu, natürlich ohne etwas hinzu zu erfinden. Es ist sinnlos und uninteressant, Schulungen zu erwähnen, die keinen Bezug zur angestrebten Stelle besitzen.

Flunkern und dick auftragen

Flunkern und das dicke Auftragen kommen leider immer wieder vor und werfen weder ein gutes Licht auf Ihre Persönlichkeit, noch bleiben Sie lange unentdeckt. Spätestens im Vorstellungsgespräch werden Ihre Flunkereien auffallen. Einfache Tests des Personalers im Gespräch, entlarven Ihre falsch angegebenen Fremdsprachenkenntnisse. Auch alltägliche Aufgaben an Ihrem PC-Arbeitsplatz, enttarnen Ihre eigentlich nicht vorhandenen Software-Fähigkeiten. Das Lügen oder Übertreiben wird Ihnen nichts Positives einbringen. Haben Sie in einem Bereich ein Defizit, so stehen Sie dazu und teilen Sie später im Vorstellungsgespräch lieber Ihre Lernbereitschaft mit und untermauern Sie dies mit handfesten Argumenten, zum Beispiel mit absolvierten Fortbildungen, die Ihr Interesse an Neuem widerspiegeln.

Lebenslauf richtig schreiben: Punkte zum Weglassen

Oft führen Bewerber Punkte in ihren Lebensläufen auf, die irrelevanter Natur sind und so manchen Personaler dazu bewegen, die Bewerbung entnervt zur Seite zu legen. Der Ort ihrer Grundschule und die Berufe ihrer Eltern sind nicht von Interesse. Im Bereich ihrer Hobbys scheiden sich allerdings die Geister. Manche Personaler empfinden Hobbys als Belanglosigkeiten, andere wiederum sehen in den Interessen der Bewerber eine hohe Aussagekraft über ihre Persönlichkeiten. Wenn Sie Ihre privaten Interessen gerne angeben möchten, dann überlegen Sie aber zunächst, ob diese zu der Stelle passen. Wenn Sie sich auf eine Stelle als Tierarzthelfer bewerben, kann die Agility-Aktivität mit Ihrem Hund oder die liebevolle Pflege Ihres eigenen Pferdes durchaus positiv wirken. Als Elektrotechniker wird der zuständige Personaler aber wohl kaum Interesse an Ihren Ölgemälden haben. Geben Sie Ihre Hobbys nur an, wenn Sie einen Mehrwert für den Personaler bieten und Ihnen selbst einen Pluspunkt einheimsen könnten. Weglassen können Sie ebenfalls Praktika oder Fortbildungen, die keinen Bezug zur Stelle haben. Sie sollten sich auf das Wichtige beschränken und immer entsprechende Bescheinigungen beifügen. Grundsätzlich sollten Sie Bemerkungen zu Ihrer Konfession und politischen Ansichten bzw. Aktivitäten weglassen. Auch der Familienstand könnte Ihnen erheblich schaden. Mittlerweile wird von Bewerbungscoaches sogar empfohlen, Kinder nicht anzugeben und zunächst unerwähnt zu lassen.

Lebenslauf richtig schreiben: Schlechtes Foto

Ein Foto von Ihnen hinterlässt einen ersten Eindruck. Daher ist es von großer Wichtigkeit einige Aspekte zu berücksichtigen. Lassen Sie ein Bewerbungsfoto von einem professionellen Fotografen anfertigen. Kleiden Sie sich hierfür entsprechend seriös. Insbesondere für weibliche Bewerber ist es von Vorteil, die Kleidung, die Haare und das Make-Up keinesfalls aufdringlich zu gestalten. Ein neutraler Hintergrund ist empfehlenswert. Bedenken Sie auch, dass Sie einen sympathischen Eindruck erwecken möchten, also lächeln Sie freundlich. Fotos vor dem Badezimmerspiegel oder im Diskooutfit treten immer öfter in Erscheinung und stellen ein Tabu dar, es sei denn, dass außergewöhnliche Bewerbungsfotos in origineller Weise die Stellenausschreibung aufgreifen. Aber an dieser Stelle kann schnell daneben gegriffen werden, daher ist Vorsicht geboten. Ein freundliches Foto von Ihnen und Ihrem gepflegten Garten, kann Ihnen zu einer Stelle als Gärtner gut verhelfen, aber nicht zu einer neuen Arbeitsstelle als Finanzbeamter. Aus dem Ausland fließt nun auch bei uns zunehmend der Trend ein, kein Bewerbungsfoto beizufügen. Allerdings ist diese Praxis noch nicht üblich und daher ein Bewerbungsfoto unbedingt dem Lebenslauf beizulegen.

Wenn Sie diese Empfehlungen zum Lebenslauf berücksichtigen, ist ein erster Schritt hin zur erfolgreichen Bewerbung getan.

 
Diese Seite teilen
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Interessante Artikel

  • Welche Informationen gehören nicht in einen Lebenslauf?

    Welche Informationen gehören nicht in einen Lebenslauf?

    Ein Lebenslauf sollte kompakt sein. Daher sollte Platz für die wirklich wichtigen Informationen gespart werden. Welche Informationen gehören nicht in einen Lebenslauf? Ausbildung Zur Ausbildung gehören die schulische und akademische… Continue reading

     
  • Kopf- oder Fußzeilen im Lebenslauf

    Kopf- oder Fußzeilen im Lebenslauf

    Online Bewerbungen haben die klassischen Bewerbungsmappen mittlerweile größtenteils ersetzt. Es ist daher zweckmäßig, die Adresse und die Kontaktdaten von den persönlichen Angaben in Kopf- oder Fußzeilen im Lebenslauf zu trennen…. Continue reading

     
  • Bewerbungsbild – Ein Foto sagt mehr als Tausend Worte

    Bewerbungsbild – Ein Foto sagt mehr als Tausend Worte

    Bewerbungsbild – Stellenwert im Lebenslauf Dem Bewerbungsbild ist grundsätzlich bei der Bewerbung ein sehr hoher Stellenwert einzuräumen. Das Foto wird meistens zuerst betrachtet und der erste Eindruck ist sehr oft… Continue reading

     
  • Lücken im Lebenslauf

    Lücken im Lebenslauf

    Ein Lebenslauf darf keine Lücken enthalten. Darüber sind sich alle Arbeitgeber einig. Warum keine zeitliche Lücken im Lebenslauf vorkommen dürfen, erklärt dieser Artikel. Es ist menschlich, dass viele Bewerber mit… Continue reading

     
  • Fremdsprache: Angabe im Lebenslauf

    Fremdsprache: Angabe im Lebenslauf

    Eine Angabe, die im Lebenslauf nicht fehlen darf, sind die Fremdsprachen. Bei den meisten Unternehmen ist Englisch mittlerweile ein “Must-Have”. Neben der Auflistung der Fremdsprachen ist es aber auch sehr… Continue reading

     
  • Lebenslauf in Englisch schreiben

    Lebenslauf in Englisch schreiben

    Wer einen Studienplatz, ein Praktikum oder gar einen Job im englischsprachigen Ausland haben möchte, benötigt irgendwann einen Lebenslauf in Englisch. Beim CV gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Europa und den… Continue reading